Die Erdwärme – eine Energiequelle – wenn wir sie richtig nutzen könnten, dann würde sie den gesamten Energiebedarf der Erde abdecken.

Bezogen auf Wärmepumpen für Einfamilienhäuser sollten sie bei einer Wärmepumpe sehr vorsichtig sein, besonders im Altbau könnten Sie böse Überraschungen erleben (viel zu hohe Stromkosten). Bei einer Wärmepumpe kommt im optimalen Fall 3⁄4 der benötigten Energie aus der Erde und 1⁄4 muss aus zugekauftem Strom kommen. Strom ist die teuerste Energievariante, die es gibt. Also ist es wichtig, dass man sehr wenig davon zukaufen muss, damit es sich rentiert. Hat Ihr Haus einen sehr hohen Wärmebedarf (zum Beispiel in alten Häusern durch schlechte Dämmung), dann wird eine Wärmepumpe zu teuer. Im Altbau würde sich deshalb erst eine Dämmung und dann eine Wärmepumpe lohnen. Für Neubauten (Niedrigenergiehaus, Passivhaus) sind Wärmepumpen sehr gut geeignet.

Mehr Informationen hierzu können Sie bei uns anfordern!